Herzlich Willkommen!

Sie interessieren sich für die Geschichte Westfalens?

Dann schauen Sie sich auf unserer Homepage um und informieren sich über unsere:

Informationen zum Vereinsprogramm

Flyer.pdf


Aktuelles


Nächster Vortrag

Montag, 21. Januar, 19.00 Uhr

Prof. Dr. Werner Freitag
Amtmann und Dorfgesellschaft in Westfalen um 1900

Während zu den führenden Personen der nordrhein-westfälischen Stadtgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts viele Informationen vorhanden sind, ist das Leitungspersonal der Dörfer nach wie vor weitgehend unbekannt. Dabei standen auch Landgemeinden im 19. und frühen 20. Jahrhundert vor ähnlichen Herausforderungen wie die Großstädte:

  • Bevölkerungswachstum/-zuzug,
  • Industrialisierung/Deindustrialisierung,
  • Strukturwandel,
  • Daseinsvorsoge und
  • urbane Lebensformen.

Besonders die Industriedörfer des Ruhrgebietes und die Textildörfer des Münsterlandes sind hierfür schlagende Beispiele, doch auch scheinbar verschlafene Dörfer erlebten einschneidende Wandlungsprozesse, die zu bewältigen waren, denken wir an die Agrarmodernisierung.

Gemäß der Landgemeindeordnung der preußischen Provinz Westfalen von 1856 wurde das Amt als Verwaltungsbezirk konzipiert, dem ein Amtmann vorstand. Jedoch setzte sich dieser Bezirk gleichzeitig aus „Landgemeinden“ zusammen, die als Selbstverwaltungskörper konzipiert waren und in denen Gemeindeversammlung und Gemeindevorsteher die „Gemeindemitglieder“ repräsentierten. Somit ergab sich ein Ineinandergreifen von ländlicher Gemeinde und staatlicher Bürokratie; dem Amtmann eröffneten sich Ermessensspielräume; er konnte sowohl Weisungen von „oben“ umsetzen als auch die Selbstverwaltungen stützen.

Der Vortrag liefert  Informationen zu diesen bisher unbekannten Verwaltungsbeamten und Lokalpolitikern und schildert deren Wirken für Kleinstadt und Dorf ebenso wie „Karrierewege“ und politische Überzeugungen. 

Der Vortrag findet statt im: Plenarsaal des Landeshauses, Freiherr-vom-Stein-Platz 1, 48147 Münster.

Der Eintritt ist frei.

Hier können Sie das Vortragsprogramm als PDF-Datei herunterladen.

Vortragsprogramm 2018-19.pdf

Neu: Westfalen. Hefte für Geschichte, Kunst und Volkskunde 95, 2017

Der Jahresband 2017 der Zeitschrift Westfalen ist erschienen.

Das Inhaltsverzeichnis finden Sie hier:

Inhalt.jpg


Neu: Westfälische Zeitschrift 167, 2017

Die Westfälische Zeitschrift 167, 2017, ist erschienen.

Das Inhaltsverzeichnis finden Sie hier:

WZ 167 Inhalt.pdf

Neu erschienen: Bd. 10 (1830-1839) der Edition der Vincke-Tagebücher

Band 10 der Edition der Tagebücher des Ludwig Freiherrn Vincke ist erschienen (Näheres finden Sie hier). Er umfasst die Jahre 1830 bis 1839. Am 5. März wurde der Band mit einer Vortragsveranstaltung im münsterischen Schloss vorgestellt. Im Schloss hatte die Familie Vincke ihre Wohnung und Ludwig Vincke zudem seinen Dienstsitz als Oberpräsident der preußischen Provinz Westfalen.

Die Bilder (© Peter Fröhlich) zeigen Eindrücke der Buchvorstellung (bitte klicken Sie zum Vergrößern auf ein Bild):




Westfälische Zeitschrift digital

Die "Westfälische Zeitschrift“, die von den beiden Abteilungen Münster und Paderborn des Vereins für Geschichte und Altertumskunde Westfalens herausgegeben wird, ist jetzt teilweise digital vorhanden. Ihre Erschließung und Digitalisierung wird vom Internet-Portal "Westfälische Geschichte"/LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte in Münster in Kooperation mit dem Altertumsverein durchgeführt. Das Projekt umfasst alle Bände der Zeitschrift (mit Ausschluss der zwei jeweils jüngsten Ausgaben) und wird voraussichtlich 2016 abgeschlossen. Bis dahin sind die Artikel in unterschiedlichen Erschließungszuständen online verfügbar unter http://www.westfaelische-zeitschrift.lwl.org

Ein Kooperationsprojekt des Internet-Portals "Westfälische Geschichte" mit dem Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abt. Münster und dem Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abt. Paderborn



Fördermitgliedschaft

Was bedeutet eine Fördermitgliedschaft?
Als Fördermitglied leisten Sie freiwillig einen höheren jährlichen Vereinsbeitrag, als den satzungsgemäßen Mindestbeitrag. Sie können selbst bestimmen, wie viel mehr sie zahlen möchten und können die Mehrzahlung durch eine formlose Mitteilung immer zum Jahresende wieder aufheben. Selbstverständlich ist auch der höhere Beitrag von der Steuer abzusetzen. Eine Spendenquittung stellen wir gerne aus. Ein Formular, mit dem Sie Fördermitglied werden können, finden Sie hier.
Werden Sie also Fördermitglied und unterstützen Sie den Verein noch stärker als bisher!

Übrigens: wenn Sie den Verein nur sporadisch unterstützen möchten, können Sie auch eine Spende leisten (IBAN: DE54 4005 0150 0095 0543 34).

Hier finden Sie ein Formular für eine Fördermitgliedschaft:

Fördermitgliedschaft.pdf


Familienmitgliedschaft

  • Die Familienmitgliedschaft kann von Ehepartnern/Lebensgefährten mit gleicher Wohnanschrift und deren minderjährigen Kindern oder minderjährigen Enkeln erworben werden.
     
  • Nach Vollendung des 18. Lebensjahres erlischt die Familienmitgliedschaft für das Kind. Es kann die Mitgliedschaft als vollzahlendes Mitglied fortführen.
     
  • Jedes Familienmitglied erhält einen Mitgliedsausweis.
     
  • Pro Familie besteht nur Anspruch auf je ein Exemplar der Vereinspublikationen „Westfälische Zeitschrift“ und „Westfalen. Hefte für Geschichte, Kunst und Volkskunde“.
     
  • Pro Familie ist nur eine Person in der Mitgliederversammlung stimmberechtigt.
     
  • Die Familienmitgliedschaft erlischt bei satzungsgemäßer Kündigung, bei Tod oder durch Ausschluss. Stirbt einer der Ehepartner/Lebensgefährten, wird die Mitgliedschaft für den Überlebenden in eine Einzelmitgliedschaft umgewandelt, wenn sie nicht gekündigt wird. Überlebende Ehepartner/Lebensgefährten, deren Kinder in die Familienmitgliedschaft eingeschlossen sind, führen die Familienmitgliedschaft fort, wenn sie nicht gekündigt wird.
     
  • Der Jahresbeitrag für eine Familienmitgliedschaft beträgt 50,00 €.
     
  • Ein bestehender Mitgliedervertrag (Persönliches Mitglied) kann in eine Familienmitgliedschaft umgewandelt werden. Ein entsprechendes Antragsformular können Sie hier herunterladen:

Formular Umwandlung Familienmitgliedschaft


Schülerinnen schalten die Seite "Schüler schreiben Geschichte" frei (Foto: Peter Fröhlich)

Schüler schreiben Geschichte

Ab sofort  publiziert der Verein Arbeiten von Schülerinnen und Schülern zur westfälischen Geschichte. Am 30. Juni schalteten vier der jungen Autorinnen, mit deren Arbeiten das neue Onlineangebot startet, die Seite frei.

(Näheres finden Sie hier)